Döbeln damals | Persönlichkeiten | Gustav Hey
altes Stadtwappen von Döbeln
Startseite Was ist neu ? Holländerturm zur offiziellen Internetseite der Stadt Döbeln
Literatur Ansichtskarten Straßenverzeichnis Stadtpläne
Filmmaterial Gasthäuser & Hotels Bildarchiv Notgeld, Inflationsgeld und Lagergeld
Souvenirs Orden, Medaillen und Abzeichen Gemälde, Stiche und Drucke Linkempfehlungen
Pferdebahn Riesenstiefel Geschichte und  Geschichten Neueingänge
Theater Persönlichkeiten Denkmale Industriegeschichte
häufig gestellte Fragen Zugriffsstatistiken Suchliste Tauschbörse
Inhaltsübersicht Eintrag Newsletter Impressum, Kontakt & Datenschutzhinweis Gästebuch
Helmut Baierl
Walter Eckhard
Emil Franz Hänsel
Erich Heckel
Henriette Hendel-Schütz
Reinhold Herrmann
Gustav Hey
Carl Wilhelm Hingst
Rainer Kirsch
Bernhard Kretzschmar
Heinz Liefers
Karlheinz Liefers
Ulrich Müther
Emil Reinhold
Werner Retzlaff
Otto Rost
Paul Salveter
Georg Schleinitz
Berta Semmig

 

Karl Friedrich Gustav Hey

Karl Friedrich Gustav Hey

Karl Friedrich Gustav Hey, geb. 2. Januar 1847 in Penig - gest. 15. August 1916 in Döbeln 

Hey war ein bekannter Slawist, dessen umfangreiches Werk zur Ortsnamensforschung, hauptsächlich im sächsischen Raum, teilweise auch heute noch Bestand hat.

Hey wurde als Sohn eines Buchdruckers und Bürgermeisters in Penig geboren. Nach dem Abitur in Dessau studierte Hey  bis 1869 Philologie an der Universität Jena. Bis 1871 arbeitete Hey als Hauslehrer und anschließend bis zu seiner Pensionierung am Königlichen Realgymnasium in Döbeln als Lehrer und Konrektor.

Heys Verdienst ist die systematische Deutung der Ortsnamen. Beginnend mit Döbeln und seiner näheren Umgebung weitete Hey seine Forschungen auf das gesamte Königreich Sachsen aus. Hieraus entstand ein Standardwerk, welches lange Zeit alleinige Gültigkeit besaß.

Heys Schaffen wurde auch durch den bekannten Slawisten Ernst Eichler in seiner dreibändigen Publikation “Historisches Ortsnamenbuch von Sachsen” ausführlich gewürdigt.

Werke und Veröffentlichungen:

  • Über den slavischen Namen Berlin - Archiv für das Studium der neueren Sprachen 37, Bd. 69, Braunschweig 1883,
  • Die slavischen Siedlungen im Königreich Sachsen mit Erklärung ihrer Namen. Dresden 1893
  • Zur Ortsnamenforschung - Deutsche Geschichtsblätter. Band 2, Gotha 1901, S. 121–131.
  • mit Karl Schulze: Die Siedlungen in Anhalt. Ortschaften und Wüstungen mit Erklärung ihrer Namen. Halle 1905.
  • mit A. Ziegelhöfer: Die Ortsnamen des ehemaligen Hochstifts Bamberg. Bamberg 1911.
  • mit A. Ziegelhöfer: Die Ortsnamen des ehemaligen Fürstentums Bayreuth. Bayreuth 1920.